Esel

Bei uns leben zwei verschiedene Eselrassen – Bulgarenesel und Poitou-Esel

Hier geht es zu den einzelnen Rassen:

Bulgarenesel

 

Kennzeichen

Die kleinen Bulgarenesel fallen durch ihre langen Ohren und ihre relativ kurzen Beine auf. Die Farbe des kurzen bis mittellangen Fells kann weiß, grau oder schwarz sein (Musterungen sind möglich). Im Winter bildet sich ein recht dichter Pelz. Die Widerristhöhe beträgt bei Hengsten 100-110 cm und bei den etwas kleineren Stuten 90-100 cm.

Eigenschaften

Die Bulgarenesel sind geduldig, gutmütig, zäh und genügsam. Sie sind im gebirgigen Gebiet besonders trittsicher, was auch an den kleinen Hufen liegt. Trotz ihrer geringen Körpergröße sind sie ausgezeichnete Lasttiere und können bis zu 45 kg auf ihrem Rücken transportieren oder auch kleine Karren ziehen.

Herkunft

Diese Zwergeselart kommt häufig im Gebirge und auf Inseln des Balkangebietes mit kargem Nahrungsangebot vor.

Bestand

aus dem Balkangebiet liegen keine verlässlichen Zahlen vor. Vereinzelte Tiere leben in Deutschland.

Tier-Paten

Wir bedanken uns bei unseren Paten für die tolle Unterstützung:
Claudia Harf-Dahm aus Königswinter
Sabine Mensching aus Werdum
Andreas Sieben aus Neuss
Thomas Klüser aus Köln
Helen Klüser aus Köln
Niklas u. Petra Mayr aus Eppstein
Ellen u. Lousan Schröder aus Uplengen
Fenna-Andrea Schranz aus Wolfsheim
Stephan Krauss aus Oldenburg
Antonia Zickuhr aus Meerbusch
Sabine Schusky aus Siegburg
Eva Riecher aus Arnsberg

 

Poitou-Esel

 

Kennzeichen

Großeselrasse mit lockig und langhaarigem, gelb-braunem bis schwarz-braunem Fell, weiße Abzeichen am Maul, den Augenrändern und am Bauch. Knochiger Gesamteindruck. Das Stockmaß der Hengste liegt bei 140-150 cm, bei Stuten zwischen 130-145 cm.

Besonderheiten

Gemeinsame Erhaltungsbemühungen im Ursprungsgebiet sowie in zahlreichen Zoologischen Gärten. Hoher Schauwert.

Herkunft

Die Rasse ist seit dem 11. Jahrhundert bekannt, hat sich vermutlich jedoch noch früher entwickelt.

Verbreitung

Früher in weiten Teilen Südwest-Frankreichs, heute wenige Reinzuchten in der Landschaft Poitou. Wichtige Zuchttiere seit vielen Jahren in Deutschland verbreitet.

Eigenschaften/Leistung

Vorwiegend Verwendung in der Zucht von Maultieren; wird auch als Lastenträger und zur Feldarbeit eingesetzt. Die aus der Kreuzung mit der Kaltblutpferderasse „Mulassier“ entstehenden Maultiere werden sowohl in der Landwirtschaft als auch beim Militär eingesetzt.

Bestand

Weltweit 140 reinrassige Tiere. Viele Kreuzungstiere bei Privathaltern.

Herdbuch

Herdbuchführung über die Organisation SARBAUD in Frankreich und der GEH in Deutschland. Das Herdbuch wurde 1995 geschlossen, darin nicht aufgenommene Tiere müssen eine andere Rassebezeichnung tragen.

Tier-Paten

Wir bedanken uns bei unseren Paten für die tolle Unterstützung:
Ehrenpate Lukas Knoblauch aus Oberhausen
Ulrich und Eva Belz aus Bruchsal
Familie Becker aus Osteraccum und Pulheim
Britta Ratay aus Iserlohn
Barbara Felis aus Bochum
Manfred Dalpke aus Porta Westfalica
Bruno Hurlebusch aus Speichingen
Helmut Krämer aus Kümmersbruck
Anina u. Karin Kühlwetter aus Esens
Manfred Wysotzki aus Gelsenkirchen
Michaela Müller aus Halver
Alexander und Julian Kühlwetter aus Esens
Britta Jahns aus Gladbeck
Erwin Thömmes aus Dillingen
Thomas Lang u. Bianca Bauer aus Mandelbachtal
Meike Willms aus Burhafe